Beitragsseiten

Jugendliche Segelflieger aus Aalen-Elchingen zu Gast bei UL-Hersteller Comco Ikarus in Mengen-Hohentengen

Am 20. Mai besichtigte die Jugend des Luftsportrings im Rahmen der Pfingstflugwoche zusammen mit Piloten aus der Ultraleicht Sparte das Werk der Firma Comco Ikarus am Flugplatz Mengen-Hohentengen. Direkt am Flugplatz angesiedelt produziert die Mannschaft um den Geschäftsführer Horst Lieb mit 28 Mitarbeitern circa 90 Flugzeuge pro Jahr, wovon um die 30 Stück in Deutschland zugelassen werden.


Los ging es am Flugplatz Elchingen um 9Uhr. Auf die anderthalbstündige Fahrt folgte ein freundlicher Empfang von Uwe Weber dem Vertriebsleiter der Firma Comco. Nach der Vorstellung der Firmengeschichte über die Produktion von Hängegleitern, Trikes, der Erfindung des Rettungssystems durch den Firmengründer Herr Lieb und schlussendlich dem Erstflug der C42cs im Jahr 2015 ging es in die Fertigungshallen. Dort wurde uns vom ersten Bearbeitungsschritt, über die Bespannung der Tragflächen, dem Einbau des Motors, dem Zusammenbau aller Teile bis hin zur Endkontrolle und den Testflügen alles im Detail gezeigt und erklärt. Anschließend ging es in die Halle in der das Herzstück, ein langes Aluminiumrohr, für die C42 zurechtgefräst und gebohrt wird. Dieses Rohr verbindet alle Bauteile des UL vom Motor, den Tragflächen, über das Rettungssystem bis hin zum Leitwerk.

Nach einer kurzen Pause mit einer Stärkung in Form von Leberkäsewecken und Getränken, die uns netterweise von Comco Ikarus bereitgestellt wurden, hatten unsere Ultraleichtpiloten die Möglichkeit, die neuesten Modellen, C42c und C42cs probezufliegen. Alle steigen mit einem breiten Grinsen aus den neuen Flugzeugen aus und waren von den Flugeigenschaften und geringen Steuerkräften restlos begeistert.

An dieser Stelle noch einmal ein recht herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter der Firma Comco Ikarus die sich für uns die Zeit genommen haben, uns diese tollen Einblicke zu ermöglichen, die man sonst nicht bekommt.